Wünsch dir was!

Habt ihr euren Weihnachtswunsch schon notiert oder plant gerade die Umsetzung? Ich gebe euch eine neue Anregung, einen Wunsch weiter zu leiten. Einen ganz anderen Wunsch!

Wäre es nicht dringend notwendig dass sich auch der Club, der in Deutschland das Zuchtbuch führt, endlich um Doggen in Not kümmert, die er teils selbst produziert?
Wenn ihr auch meint, das der DDC das mal tun sollte, macht es doch auf die freundliche Art und schreibt dem DDC wie auch immer einen Ich wünsche mir Brief (oder Email, oder…). Wünscht euch doch mal, dass alle Verantwortung übernehmen.

Verantwortung übernehmen, für das, was wir verantworten können, müssen wir alle. Wir wie die Verbände und Vereine, in denen wir uns so aufhalten. Es kann nämlich nicht sein, dass der älteste kynologische Verein des Landes sich da nicht verantwortlich fühlt! Heute kümmern sich ja immer noch Privatpersonen um Doggen in Not, die eben nicht einmal von den Verbänden unterstützt werden. Das kann doch einfach gar nicht sein!

Doggenumfrage

Umfrage über Liebglingsdoggen

Welche Doggen Art liegt Ihnen mehr? Es gibt ja nicht nur eine, die Dogge genannt wird. Also los, welche Dogge ist ihre Lieblingsdogge?

Trends, Doggen, Google, 2013

Google Trends

Gegenüber keinem Dienst scheint die Welt derzeit so ehrlich zu sein wie gegenüber dem Suchmaschinen Suchfeld. Schön wenn manche daraus neue Funktionen entwickeln. So etwas wie Google Trends. Für die Jahre nach 2004 können Trends in der Suche verglichen werden. Um es anders zu sagen, es ist sichtbar was häufiger gesucht wird.
Deutsche Dogge, Golden Retriever oder Deutscher Schäferhunde, Mops oder doch die Französische Bulldogge, welche Rasse wird wohl häufiger gefragt sein? Interpretieren kann jede(r) selbst:

 

Die Abfrage lässt sich nur für Deutschland etwas besser lesen:

 

Würdet ihr dem zustimmen? Doggenmenschen sind und bleiben die Gleichen. Trend sind die kleinen Stupsnasen.

Die größte Dogge

Da wäre es wieder so weit, eine neue „Größte Dogge der Welt“ stellt sich vor. Drei Jahre alt, aus dem US-Staat Michigan. Zeus hat eine Schulterhöhe von 111,18 Zentimetern und ist nun einer der vielen Stars im neuen Guinness Buch der Weltrekorde:

 

Deutsche, nicht Dänische Doggen!

Deutsche Doggen gibt es nur einmal

Irgendwie kann ich das einfach nicht verstehen. Doggenfreunde von nah und fern haben ein Problem mit der Bezeichnung unserer Lieblingshundeart. Das Internet ist total voll von „Dänischen Doggen“, „Ulmer Doggen“, „Saupacker“, „Antikdoggen“ und anderen Kuriositäten. Die aber nach den verwendeten Fotos alle doch Deutsche Doggen meinen wollen. Aber bitte, woher kommt dieser Unsinn?

„Deutsche, nicht Dänische Doggen!“ weiterlesen

Doggenzucht

der züchtet nicht

Am Anfang war das Ei? Nein, das Huhn? Nein, der Hund?

Und ist das bei Deutschen Doggen, ach nein, erst Saupacker, doch nicht, es waren Bärenhunde, der Wolf oder einfach ein Hund? Verwirrung lässt sich an der Geschichte der Deutsche Dogge schnell stifften. Nichts desto trotz sprechen wir über eine Hunderasse, die nicht zufällig entstanden ist. Sie wird gezüchtet, bereits seit 1888 nach einer festgeschriebenen Regel.

„Doggenzucht“ weiterlesen

Doggen

Deutsche Dogge in Not

Wir sprechen alle gern einfach von der Dogge. Wer ist aber gemeint, wenn wir von der Hunderasse Dogge spricht? Einfach so kann man diese Frage kaum beantworten. Gibt es doch so viele verschiedene Doggen!

Dogge? Welche Dogge? Ein Wort kann so viele Bedeutungen haben!

Es ist menschlich, stets zwischen Fachbegriffen und Umgansspache zu pendeln. Auch und gerade bei Hunderassen. In der Kynologie ist es einfach geregelt.
Das „Fachorgan“ für die Bezeichnungen ist die „Fédération Cynologique Internationale“. Nach diesem und dem „Deutschen Doggen Club 1888 e.V.“, selbst dem VDH angeschlossen und Herausgeber des Zuchtbuchs für Deutsche Doggen, ist die einzig richtige Bezeichnung für die Deutsche Dogge eben nur Deutsche Dogge.  

Only the one 2

Allerdings gibt es noch eine ganze andere Reihe von Doggen, die ebenso mit einer Rassebeschreibung auf der Liste der FCI zu finden sind. Hier eine Übersicht über Bezeichnungen und weitere Namen:

Bezeichnungen F.C.I. Gruppe 2 Infos:
Deutsche Dogge Dänische Dogge Ulmer Dogge Großer Däne 235
Bordeauxdogge Dogue de Bordeaux 116
Brasilianische Dogge Fila Brasileiro Brasilianischer Mastiff 225
Englische Bulldogge Bulldog 149
Französische Bulldogge French Bulldog Bully 101
Americanische Bulldogge Old Country Bulldog American Bulldog Bulldog nicht anerkannt
Argentinische Dogge Dogo Argentino 292
Mallorca Dogge Mallorquinische Bulldogge Perro dogo mallorquín Ca de Bou 249
Kanarische Dogge Dogo Canario Perro de Presa Canario Alano 346 vorläufig anerkannt
Tibet Dogge Tibetdogge Do Khyi Tibet Mastiff 230
Italienische Dogge Mastino Napoletano 197
Cane Corso Italiano Italienische Dogge 343
Japanische Dogge Tosa Inu Tosa 260
Fett markiert die eigentlich offizielle Bezeichnung

Andere Molosser der doggigen Art, oder mastiffartige Hunde, haben aber weit mehr Namen, als die offizielle Bezeichnung. Wobei wir hier sicher auch immer ein paar Übersetzungsunterschiede haben.

So wird der Begriff Deutsche Dogge nicht in allen Ländern gleich übersetzt. Im Englischen nennt man unsere Doggen „Great Dane“, was wieder auf den alten Begriff „Dänische Dogge“ zurückzuführen ist. In Frankreich ist man mit „Dogue Allemand“ bei der sprichwörtlichen Übersetzung geblieben. Italien begründet mit dem Namen „Alano“ eine eigene Namensgeschichte.

Doggenhaus startete mit Deutschen Doggen, aber mag Hunde, jeder Art. Entsprechend gibt es hier viele Arten „Doggen“.

Ich mag Doggen, egal welche Doggen, Deutsche Doggen, Bordeauxdoggen, Bulldoggen, Bullys oder andere Molosser oder auch andere Lebewesen.
Behaupten Sie mir gegenüber aber bitte nicht, Doggen seien einfach nur Hunde!

Bea

Mehr Informationen

Abkürzungen:

F.C.I = Die Fédération Cynologique Internationale ist die Weltorganisation der Kynologie. Sie umfasst zur Zeit 84 Mitglieds- und Partnerländer (nur ein Verband pro Land), welche ihrerseits eigene Ahnentafeln ausstellen und die Richter ausbilden. Die F.C.I. garantiert innerhalb ihrer Organisation die gegenseitige Anerkennung der Abstammungsurkunden (Pedigrees) der Länder, wie auch der Richter.

Was sagt der Duden dazu:

Dog|ge, die; -, -n [aus dem Niederd. < engl. dog = Hund]: großer, kräftiger, meist einfarbig gelber Hund …

Quelle: Duden – Deutsches Universalwörterbuch, 6., überarbeitete Auflage. Mannheim, Leipzig, Wien, Zürich: Dudenverlag 2007.

Darüber hinaus:

Doggen der Iberischen Halbinsel:

Mastín Español – Mastín aus León – Mastín der Extremadura – Mastín der Mancha

Cão Fila de São Miguel – Alle F.C.I. anerkannt

Ach ja, „Doggen“ ist zudem noch ein Begriff aus der Welt der Garne und Fäden. Die kleinen Gebinde Faden / Garn werden auch Dogge(n) genannt.