© 2016 . All rights reserved. Visitenkarte mit Doggen in Regenbogen Farben und selbst gemachtem Text

Visitenkarten selber machen und drucken

Drucker oder Druckerei

Wer es schon einmal selbst versucht hat, kennt das Problem. Mit dem eigenen Drucker daheim ist vieles möglich, aber richtig schöne Visitenkarten sind etwas sperrig. Fotopapiere lassen sich nicht gut schneiden. Vorgestanzte Visitenkarten verziehen sich beim Einzug. Sie sind auch nicht gerade günstig. Und die Tinge muss auch passen, wasserfest sein. Denn das Druckbild soll ja lange gut aussehen.
Fast jeder aktuellere Tintenstrahl-Drucker erzeugt Ergebnisse, die für private Bedürfnisse ganz gut sind. Sogar viele 40-Euro-Modelle drucken auch wenige Karten in einer guten Qualität.
Wichtig für gute Druckergebnisse sind gute Tinte (oder Toner, Laserdrucker können ja auch Visitenkarten) und gutes Papier, am besten Visitenkartenrohlinge. Die besten Ergebnisse lassen sich meistens mit den Original-Tinten der Drucker Herstellers erzielen. Oder mit speziellen wasserfesten Tinten und den passenden Drucker. Wie Sie sehen, mal eben „drucken“ klicken ist da nicht, wenn es passen soll.
Bei einer Druckerei ist die Sache anders. Alle diese Fragen vergessen Sie einfach, denn darum kümmert sich die Druckerei.

Gutes Papier, Tinte und Programme

Bei der Wahl des richtigen Papiers sollte man ebenfalls auf passende, für den besonderen ersten Eindruck den eine Visitenkarte hinterlassen wird, setzen und kein einfaches 90 Gramm Papier verwenden. Zwar gibt es ein paar Angebote besonders für Visitenkarten, die Papiere sind aber weder günstig noch für jedes heimische Gerät geeignet. Auch Papiere von typischen Fotopapier-Herstellern die Sie alle kennen, sind nicht anders. Kaufen Sie Visitenkartenrohlinge
in der Größe, die für Ihren Drucker empfohlen werden oder deren Hersteller Sie schon kennen. Mehrere Karten auf ein Blatt zu bekommen ist eine Kunst für sich, kein Geduldsspiel daraus machen, die passende Software verwenden. Nun, dagegen gibt es natürlich etwas. Verwenden Sie die Angebote aus einer online Druckerei, die sich auch darum professionell kümmern wird.

Unterschiedliche Qualitäten

Der passende Drucker ist da, die Tinte stimmt, das Papier wurde erworben, die Software schon einmal ausprobiert, dann können Sie doch gleich selbst drucken? Erst einmal einen Test starten. Nicht immer liefern Einstellungen wie „optimal“ oder „maximale Auflösung“ passende Ergebnisse. Zwar wird dabei am meisten Tinte verbraucht, die so günstig verkauft wird wie nur Gold noch. Aber ob es so aussieht, wie Sie es wollten, bleibt ein Thema für sich. Kreative Menschen haben es sicher einfacher, sie testen, sehen ein Ergebnis und können das noch aufhübschen. Für den Hausgebrauch ist das OK. Aber für gute Visitenkarten, nun, eher selten.
Die Qualität muss stimmen, wenn es gut sein soll. Da führt kein Weg daran vorbei.
Online Druckereien haben einen Vorteil. Sie sammeln Bestellungen und können viele Aufträge auf guten, großen, ordentlichen Druckmaschinen drucken. Hier stimmt jedenfalls eines immer: die Qualität! Sie müssen sich nur entscheiden, welches Papier Sie mögen. Natürlich haben Sie eine große Auswahl bei jedem Anbieter.

Beim Doggenhaus Partner Zazzle stehen in erster Linie drei verschiedene Papiergrößen zur Auswahl. Jede davon in ganz verschiedenen Qualitäten, in elf verschiedenen! Und das immer auch mit gerundeten Ecken.

Visitenkarten selber machen

Zuhause lassen sich professionell aussehende Visitenkarten mit einem ganz normalen Tintenstrahldrucker drucken, ja. Professionell aussehende, Rohlinge zum ausbrechen von den führenden Markenanbietern für Papier kosten nicht weniger als in der Druckerei (Hier ein Vergleich: Avery Zweckform C32096-10 Premium Visitenkarten (80 Stück, 85 x 54 mm, Spezialbeschichtung beidseitig) 10 Blatt).
Die Vorlage für den Drucker laden Sie auf der Homepage des Papier Herstellers herunter (für das Schreibprogramm).
Bleibt nur die Frage, wie kommt nun eine Dogge auf die Karten wenn Sie Zuhause sind? Klar, Sie können eigene Fotos verwenden. Oder eben selbst etwas zeichnen. Wenn das nicht so Ihr Ding ist, schauen Sie einfach in meinen online Shop nach, welche Karten es da gibt.

Doggenhaus Visitenkarten

Im Doggenhaus Shop Karten selbst zu gestalten ist möglich! Bestes Papier wartet auf Sie in den besten Qualitäten, professionelle Maschinen, aktuelle Schriften und die original Doggenhaus Bilder. Um den ganzen Druck müssen Sie sich gar keine Gedanken machen. Auch nicht um Tinten und Co. Dafür aber können Sie 100% auf die Gestaltung achten. Gehen Sie zu einem Rohling, der hinterlegt ist. Geben dort die eigenen Texte ein. Sie können, wenn Sie möchten, alles ändern! Aber das schöne ist, Sie müssen nicht.

Visitenkarten gibt es nur im Doggenhaus Shop bei Zazzle. Das coole dabei, Sie finden hier unfassbar viele Doggen. 

Aufkleber, Etiketten, Sticker, Shirts

Wer es gerne ordentlich mag, der findet außerdem jede Menge weitere Drucksachen zum Gestalten. Ordner, Grußkarten, Postkarten, Etiketten, Flyer für Ankündigungen, Marmeladenaufkleber und sogar Magnetfolien, Kühlschrank-Magnete, Banner, Servietten, Autoaufkleber. Nicht immer besteht dabei die zu bedruckende Oberfläche aus Papier: Bei wetterfesten Aufklebern ist sie aus Kunststoff. Oder aus Stoff. Im Shop sind praktisch alle Dinge zu finden, die für einen ordentlichen Auftritt verwendet werden können. Sie haben eine fülle von Shirts hier. Und ja, alles lässt sich direkt von Ihnen umgestalten. Mit dem kleinen Vorteil dass Sie nur selbst machen müssen, wenn Sie unbedingt wollen.